Ex-Frau mit Autoschlüssel ins Auge gestochen: Mann (26) gesteht

Im März 2013 schlossen sie vor dem Imam den islamischen Ehevertrag.

Im September 2015 hatte der Angeklagte mit einem Autoschlüssel zugestochen, „aber nicht gezielt“. Die Anklage geht jedoch davon aus, dass der Stecher versucht habe, seiner Frau das Augenlicht zu nehmen.

Alles: www.bz-berlin.de/tatort/menschen-vor-gericht/ex-frau-mit-autoschluessel-ins-auge-gestochen-mann-26-gesteht

„Südländer“ klauen Mutter Einjährigen aus Kinderwagen – dann drohen sie Gewalt an

Die Polizei in Berlin sucht mit einem Phantombild nach einem Mann, der mit einem Komplizen einer Frau gedroht haben soll, ihrem Kleinkind etwas anzutun. Die Männer erbeuteten so Geld und Schmuck.

Alles: www.focus.de/regional/berlin/fahndung-in-berlin-mann-droht-kleinkind-gewalt-an-polizei-sucht-zeugen_id_6279952.html

Kopftuch in der Kita: Schleichende Gefahr

Wenn islamische Symbole im öffentlichen Dienst „üblich“ wären, dann lebten wir in einem anderen Land. Und dann würde auch kein Verfassungs-gericht mehr helfen.

Aber der Staat muss neutral auftreten. Er darf sich nicht unterwerfen in Zeiten, in denen um einen Euro-Islam gerungen wird, in denen aber auch ein militanter Islamismus auf dem Vormarsch ist. Auch die Religionsfreiheit kann nur im Ausgleich mit anderen Verfassungswerten ausgeübt werden. Wäre der Staat nicht mehr weltanschaulich neutral, wären islamische Symbole im öffentlichen Dienst „üblich“, dann lebten wir in einem anderen Land. Würde dann noch ein Verfassungsgericht helfen?

Alles: www.faz.net/aktuell/politik/inland/kopftuch-in-der-kita-schleichende-gefahr-14551366.html

Migranten kritisieren deutsche Flüchtlingspolitik

Tendenzen zur Segregation

Die Lebenswelten von Migranten in Deutschland unterscheiden sich immmer stärker, zeigt eine neue Studie. Die einen fühlen sich heimisch, die anderen kapseln sich ab – und viele stimmen mit der Flüchtlingspolitik so gar nicht überein.

Alles: www.faz.net/aktuell/wirtschaft/f-a-z-exklusiv-migranten-kritisieren-deutsche-fluechtlingspolitik-14552741.html?printPagedArticle=true

Watsche für Wickert – „Lügenpresse“-Zoff bei Maischberger

Kann man Journalisten noch trauen?

Darin sagt Wickert, damals noch SPD-Mitglied und beim linken ARD-Magazin „Monitor“: „Ich bin sicher, dass der eine oder andere Magazin-Mann immer wieder mal den Wunsch hat, Politik zu machen. Das zeigt sich ganz deutlich, in der Tendenz, mit der ein Beitrag behandelt wird. Da steckt eine politische Intention dahinter.“

Alles: www.bild.de/politik/inland/menschen-bei-maischberger/diskutiert-ueber-den-vorwurf-der-luegenpresse-49015656.bild.html