Messerattacke vor Kölner Schwulenbar: Neger ist wieder frei

Mehrfach in den Rücken gestochen – NAFRI-Rabatt

Der brutale Messerstecher von der Schwulenbar „Iron“ am „Bermuda-Dreieck“ in der Schaafenstraße ist gefasst. Der Angreifer (21) und seine Begleiter (17/21) waren am frühen Samstagmorgen am Eingang vom Türsteher abgewiesen worden.

Er kam anschließend wieder auf freien Fuß. Der Grund: ein fester Wohnsitz, daher keine Fluchtgefahr. Und gegen ihn wird „nur“ wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt – nicht wegen versuchten Totschlags.

Alles: www.express.de/koeln/tuersteher-verletzt-messerattacke-vor-koelner-schwulenbar–taeter-ist-wieder-frei-25643534