„Preise sind exorbitant“: So schlugen Kölner Hotels Profit aus Flüchtlingen

Der Michel zahlt. Omma Gertrud sammelt weiter Pfandflaschen … 🙁

Die Unterbringung von Flüchtlingen in Kölner Hotels hat im vorigen Monat bundesweit für Aufsehen gesorgt. Auslöser war ein Bericht im Kölner ´Express´ vom 5. April. Die Zeitung berichtete über „menschenunwürdige“ Wohnverhältnisse einer achtköpfigen irakischen Familie und Wuchermieten in einem Messehotel, das jetzt als Flüchtlingsunterkunft dient.

Alles: www.focus.de/politik/deutschland/koelner-hotelaffaere-sozialdezernent-kann-kritik-verstehen-preise-fuer-fluechtlingsunterkuenfte-sind-exorbitant_id_8869876.html