Plötzlich war überall Polizei: Hier lebte der Berliner Terrorverdächtige

Im Berliner Stadtteil Schöneberg ist ein 27-jähriger Syrer gefasst worden, der unter Terrorverdacht steht. Der seit 2015 in Deutschland lebende Mann soll Mitglied der Terrormiliz IS gewesen sein. In seiner Nachbarschaft war er kaum bekannt.

Alles: www.focus.de/politik/deutschland/festnahme-in-berlin-hier-lebte-der-terrorverdaechtige_id_6151307.html

IS-Attacke: Ermittler fahnden nach Mord an 16-Jährigem mit Phantombild

Gut zwei Wochen nach dem tödlichen Messerangriff auf einen 16-Jährigen in Hamburg, zum dem es ein IS-Bekennerschreiben gibt, hat die Polizei ein Phantombild eines Verdächtigen veröffentlicht.

Alles: www.focus.de/politik/deutschland/mutmassliche-is-attacke-in-hamburg-ermittler-fahnden-nach-mord-an-16-jaehrigem-mit-phantombild_id_6147552.html

IS-Attentäter nutzen Messer und Äxte – warum das so ist

Prima Aussichten …

Dass die Islamisten des IS auch Deutschland im Visier haben, hatte sich in jüngster Zeit mehrfach gezeigt. Dabei nutzen Attentäter, die mit der Terrororganisation sympathisieren, Messer und Äxte – doch warum ist das eigentlich so?

Alles: www.focus.de/politik/videos/statt-bomben-und-kalaschnikows-is-attentaeter-nutzen-messer-und-aexte-warum-das-so-ist_id_6138218.html

Angeblicher IS-Mord in Hamburg: Polizei schweigt über neue Ermittlungen

Ihr könnt ruhig alles essen, nicht alles wissen. #Beunruhigungsvermeidung

Wird ein Mord in Hamburg zum Terrorfall? Mitte Oktober wird ein Jugendlicher am Alsterufer hinterrücks tödlich verletzt. Zwei Wochen später teilt der IS mit, einer seiner ´Soldaten´ habe zwei Menschen angegriffen. Was wir über den Täter wissen – und was nicht.

Alles: www.focus.de/politik/deutschland/warum-musste-victor-e-sterben-mord-in-hamburg-was-wir-ueber-den-angeblichen-is-krieger-wissen_id_6138673.html

Mühlheim: Mutmaßliche IS-Sympathisantin attackiert Polizisten

Sie kam in eine psychiatrische Klinik, wie die Polizei Essen am Montag berichtete … Schon lustig – wieso kommen die alle in die Klapse??

Eine mutmaßliche IS-Sympathisantin hat in Mülheim/Ruhr Polizisten mit einem Teppichmesser attackiert und dabei ´Allahu akbar´ (Gott ist am größten) gerufen. Die Beamten konnten die 53-Jährige bei der Tat am Sonntagmorgen überwältigen.

Alles: www.focus.de/politik/deutschland/staatsschutz-ermittelt-mutmassliche-is-sympathisantin-attackiert-polizisten_id_6140459.html

ISIS bekennt sich zu Mord an Victor (16) – Warum übernimmt der Staatsschutz nicht?

Gute Frage … kein „rechter“ Hintergrund erkennbar?

Wie realistisch sind die ISIS-Schreiben, drohen weitere Anschläge und was können wir jetzt tun? BILD beantwortet die wichtigsten Fragen:

Alles: www.bild.de/politik/inland/isis/die-wichtigsten-fragen-zum-messeranschlag-48521176.bild.html

Beliebter Schüler und St.Pauli-Fan: Victor E. womöglich erstes IS-Todesopfer in BRD

Unser Dank gilt unserer Regierung …

Er könnte das erste Todesopfer der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) in Deutschland sein: Der 16-jährige Victor E. wurde am 16. Oktober in Hamburg erstochen.

Alles: www.focus.de/politik/deutschland/attacke-in-hamburg-beliebter-schueler-und-st-pauli-fan-victor-e-womoeglich-erstes-is-todesopfer-in-brd_id_6135162.html

Mutmaßlicher Vertrauter des IS-Kriegsministers Chalimow gefasst

Da steckt System dahinter – nur welches?

Die Bundesanwaltschaft hat offenbar einen engen Vertrauten des Kriegsministers der Terror-Miliz „Islamischer Staat“ (IS) gefasst. Wie FOCUS aus Justizkreisen erfuhr, soll der bereits am 21. Juni verhaftete mutmaßliche IS-Kämpfer Mukhamadsaid S. zum engsten Zirkel des Oberkommandierenden im Irak, Gulmurod Chalimow, gehören.

Der Tadschike gab sich als politisch Verfolgter durch das Unrechtsregime in seiner Heimat aus. S. schilderte Schikanen durch die Polizei in Tadschikistan, weil er junge Männer für den Heiligen Krieg begeistert habe. Er präsentierte der Ausländerbehörde im westfälischen Ennigerloh ein Foto, das ihn mit einem Kopftuch des IS und seinem Sohn zeigte. Zudem soll er ein Bild versandt haben, das ihn als IS-Kämpfer vor Leichen abbildete.

Dennoch durfte der Islamist nach einer Anhörung durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge mit seiner Familie zunächst unbehelligt in Ennigerloh eine Wohnung beziehen.

Alles: www.focus.de/politik/deutschland/geplante-terroranschlaege-in-europa-und-zentralasien-mutmasslicher-vertrauter-des-is-kriegsministers-chalimow-gefasst_id_6075152.html

Syrer (19) soll Anschlagsziele in Berlin ausgespäht haben

Ein Syrer? Waren das nicht die Guten??

Die Bundesanwaltschaft klagt den 19 Jahre alten Syrer Shaas Al-M. an, der für den Islamischen Staat („ISIS“) mögliche Anschlagsziele in Berlin ausgespäht haben soll. Shaas Al-M. soll auch selbst zu Anschlägen bereit gewesen sein.

Alles: www.bz-berlin.de/tatort/menschen-vor-gericht/syrer-soll-moegliche-anschlagsziele-in-berlin-ausgespaeht-haben

Tschetschenische Flüchtlinge in Deutschland – eine unterschätzte Gefahr?

Klare Antwort: Ja – die auch!

Seit Beginn der Flüchtlingskrise sind etwa 1,5 Millionen Menschen nach Deutschland gekommen, die meisten aus dem Nahen Osten und Nordafrika. Kaum bekannt ist hingegen, dass sich seit geraumer Zeit auch vermehrt Personen aus dem russischen Nordkaukasus darunter befinden. Die Anti-Terror-Einsätze vom Wochenbeginn zeigen, dass es sich um eine Entwicklung handelt, die genau verfolgt werden sollten.

Alles: www.focus.de/politik/experten/osthold/razzien-in-thueringen-tschetschenische-fluechtlinge-in-deutschland-eine-unterschaetzte-gefahr_id_6119142.html

Mehr Anfragen bei BAMF: Sorge um Radikalisierung von Flüchtlingen nimmt zu

Die Beratungsstelle Radikalisierung im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) verzeichnet seit diesem Sommer mehr Anfragen von verunsicherten Flüchtlingshelfern und -betreuern. Grund ist die Sorge um ein Abdriften minderjähriger Flüchtlinge in den Islamismus.

Alles: www.focus.de/politik/deutschland/nach-wuerzburg-und-ansbach-mehr-anfragen-bei-bamf-sorge-um-radikalisierung-von-fluechtlingen-nimmt-zu_id_6112111.html

SEK-Einheiten führen Razzien gegen islamistische Szene in ganz Deutschland durch

In mehreren Bundesländern laufen seit Dienstagmorgen Anti-Terror-Einsätze der Polizei. Zeitgleich wurden insgesamt zwölf Wohnungen und eine Gemeinschaftsunterkunft in Thüringen, Hamburg, Nordrhein-Westfalen, Sachsen und Bayern durchsucht, berichtete das Thüringer Landeskriminalamt.

Alles: www.focus.de/politik/deutschland/anti-terror-einsatz-ermittler-finden-in-thueringen-substanzen-zur-sprengstoffherstellung_id_6112687.html

SEK zerstörte 50 Türen! Mieter noch nicht zurück im „Terrorhaus“

Oder wie Frau Merkel sagen würde: „Deutschland wird Deutschland bleiben“

Langsam kehrt wieder Normalität im Heckert-Gebiet ein. Nur die Bewohner des „Bombenhauses“ dürfen erst am Dienstag wieder in ihre Wohnungen.

Alles: www.tag24.de/nachrichten/chemnitz-terror-jaber-albakr-usti-nad-labem-mieter-noch-nicht-in-wohnungen-171631

Chemnitz: Verbindung zum IS

Das hat alles nichts mit nichts zu tun!

Die sächsische Polizei hat Details zur Festnahme des terrorverdächtigen Syrers bekannt gegeben. Demnach hatte Jaber al-Bakr mutmaßlich Kontakt zum „Islamischen Staat“. Bei seiner Flucht ignorierte er einen Warnschuss von Beamten.

Alles: www.spiegel.de/politik/deutschland/chemnitz-spuren-deuten-laut-ermittlern-auf-is-kontext-hin-a-1115941.html

Maas warnt nach Attentat vor Generalverdacht gegen Flüchtlinge

Zur Erinnerung:

Heiko Maas am 22. Juli 2016

Berlin (dpa) – Bundesjustizminister Heiko Maas hat nach dem Axt-Angriff eines 17-jährigen Flüchtlings bei Würzburg davor gewarnt, die deutsche Integrationspolitik voreilig infrage zu stellen. Es wäre ein großer Fehler, die Integration für komplett gescheitert zu erklären, sagte der SPD-Politiker der «Bild»-Zeitung. Bildung und Sprache gehörten im Gegenteil zu den besten Mitteln gegen Radikalisierung. Die große Mehrheit der Terroristen, die Anschläge in Europa verübt haben, sei hier aufgewachsen, betonte Maas.

Alles: www.n-tv.de/ticker/Maas-warnt-nach-Attentat-vor-Generalverdacht-gegen-Fluechtlinge-article18249561.html

Heiko Maas: „Die Terroristen sind keine Flüchtlinge“

Zur Erinnerung:

Heiko Maas am 24. März 2016

Der Justizminister sieht keinen direkten Zusammenhang zwischen der Flüchtlingskrise und der Terrorgefahr in Europa. Allerdings warnt er vor Parallelgesellschaften – wie in Molenbeek.

Bundesjustizminister Heiko Maas sieht nach den Brüsseler Anschlägen weiterhin keinen Grund dafür, einen direkten Zusammenhang zwischen dem Flüchtlingszustrom und der Terrorgefahr herzustellen. „Die meisten Männer, die in den vergangenen Monaten diese grauenhaften Anschläge verübt haben, sind bei uns in Europa zu einer terroristischen Bedrohung herangewachsen“, sagte der SPD-Politiker den Zeitungen der Funke Mediengruppe. „Sie sind keine Flüchtlinge.“

Vielmehr müsse die Entstehung von Parallelgesellschaften verhindert werden, um Terrorismus vorzubeugen. „Solche Stadtteile wie Molenbeek sollten möglichst erst gar nicht entstehen“, sagte Maas. „Die verrückte Ideologie von islamistischen Terroristen darf für niemanden attraktiver sein als das Angebot unserer freien und demokratischen europäischen Gesellschaft.“

In der Brüsseler Gemeinde Molenbeek, die als Islamistenhochburg gilt, war vergangene Woche der Terrorverdächtige Salah Abdeslam gefasst worden, der für die Pariser Anschläge vom 13. November mit 130 Toten verantwortlich gemacht wird.

Alles: www.welt.de/politik/deutschland/article153631887/Die-Terroristen-sind-keine-Fluechtlinge.html

Maas: „Keine Verbindung zwischen Terror und Flüchtlingen“

Zur Erinnerung:

Heiko Maas am 16. November 2015 🙂

Die Themen Terrorismus und Flüchtlinge dürften nicht miteinander vermengt werden, warnte Justizminister Maas im ARD-Morgenmagazin. Hier eine Verbindung herzustellen, sei unverantwortlich. Zugleich lobte er die Arbeit der französischen Behörden als „exzellent“.

Alles: www.tagesschau.de/inland/reaktionen-paris-anschlaege-101.html

Chemnitz: Syrischer Flüchtling im Verdacht …

Das hat alles nix mit nix zu tun …

Wie FOCUS Online aus Sicherheitskreisen erfuhr, steht im Mittelpunkt des Großeinsatzes in Chemnitz ein Mann namens Jabir A.. Der Verdächtige stand seit Längerem unter Beobachtung des Bundesamtes für Verfassungsschutz in Köln. Er steht im Verdacht, einen Sprengstoff-Anschlag auf einen deutschen Flughafen geplant zu haben.

Alles: www.focus.de/politik/deutschland/grosseinsatz-in-chemnitz-verdaechtiger-soll-anschlag-auf-deutschen-flughafen-geplant-haben_id_6045478.html

Chemnitz: Spezialeinsatzkräfte der Polizei riegeln Wohngebiet ab

Bombenstimmung in Chemnitz …

Spezieleinsatzkräfte der Polizei haben am Samstagvormittag ein Wohngebiet in Chemnitz abgeriegelt. Es sind zahlreiche schwer bewaffnete Polizisten in dem Plattenbauviertel vor Ort. Nach Informationen von FOCUS Online steht ein Mann im Verdacht, einen Sprengstoffanschlag auf einen deutschen Flughafen geplant zu haben.

Alles: www.focus.de/panorama/welt/grosseinsatz-in-chemnitz-spezielkraefte-der-polizei-riegeln-wohngebiet-ab_id_6045354.html