Maas warnt nach Attentat vor Generalverdacht gegen FlĂŒchtlinge

Zur Erinnerung:

Heiko Maas am 22. Juli 2016

Berlin (dpa) – Bundesjustizminister Heiko Maas hat nach dem Axt-Angriff eines 17-jĂ€hrigen FlĂŒchtlings bei WĂŒrzburg davor gewarnt, die deutsche Integrationspolitik voreilig infrage zu stellen. Es wĂ€re ein großer Fehler, die Integration fĂŒr komplett gescheitert zu erklĂ€ren, sagte der SPD-Politiker der «Bild»-Zeitung. Bildung und Sprache gehörten im Gegenteil zu den besten Mitteln gegen Radikalisierung. Die große Mehrheit der Terroristen, die AnschlĂ€ge in Europa verĂŒbt haben, sei hier aufgewachsen, betonte Maas.

Alles: www.n-tv.de/ticker/Maas-warnt-nach-Attentat-vor-Generalverdacht-gegen-Fluechtlinge-article18249561.html

Heiko Maas: „Die Terroristen sind keine FlĂŒchtlinge“

Zur Erinnerung:

Heiko Maas am 24. MĂ€rz 2016

Der Justizminister sieht keinen direkten Zusammenhang zwischen der FlĂŒchtlingskrise und der Terrorgefahr in Europa. Allerdings warnt er vor Parallelgesellschaften – wie in Molenbeek.

Bundesjustizminister Heiko Maas sieht nach den BrĂŒsseler AnschlĂ€gen weiterhin keinen Grund dafĂŒr, einen direkten Zusammenhang zwischen dem FlĂŒchtlingszustrom und der Terrorgefahr herzustellen. „Die meisten MĂ€nner, die in den vergangenen Monaten diese grauenhaften AnschlĂ€ge verĂŒbt haben, sind bei uns in Europa zu einer terroristischen Bedrohung herangewachsen“, sagte der SPD-Politiker den Zeitungen der Funke Mediengruppe. „Sie sind keine FlĂŒchtlinge.“

Vielmehr mĂŒsse die Entstehung von Parallelgesellschaften verhindert werden, um Terrorismus vorzubeugen. „Solche Stadtteile wie Molenbeek sollten möglichst erst gar nicht entstehen“, sagte Maas. „Die verrĂŒckte Ideologie von islamistischen Terroristen darf fĂŒr niemanden attraktiver sein als das Angebot unserer freien und demokratischen europĂ€ischen Gesellschaft.“

In der BrĂŒsseler Gemeinde Molenbeek, die als Islamistenhochburg gilt, war vergangene Woche der TerrorverdĂ€chtige Salah Abdeslam gefasst worden, der fĂŒr die Pariser AnschlĂ€ge vom 13. November mit 130 Toten verantwortlich gemacht wird.

Alles: www.welt.de/politik/deutschland/article153631887/Die-Terroristen-sind-keine-Fluechtlinge.html

Maas: „Keine Verbindung zwischen Terror und FlĂŒchtlingen“

Zur Erinnerung:

Heiko Maas am 16. November 2015 🙂

Die Themen Terrorismus und FlĂŒchtlinge dĂŒrften nicht miteinander vermengt werden, warnte Justizminister Maas im ARD-Morgenmagazin. Hier eine Verbindung herzustellen, sei unverantwortlich. Zugleich lobte er die Arbeit der französischen Behörden als „exzellent“.

Alles: www.tagesschau.de/inland/reaktionen-paris-anschlaege-101.html

Chemnitz: Syrischer FlĂŒchtling im Verdacht …

Das hat alles nix mit nix zu tun …

Wie FOCUS Online aus Sicherheitskreisen erfuhr, steht im Mittelpunkt des Großeinsatzes in Chemnitz ein Mann namens Jabir A.. Der VerdĂ€chtige stand seit LĂ€ngerem unter Beobachtung des Bundesamtes fĂŒr Verfassungsschutz in Köln. Er steht im Verdacht, einen Sprengstoff-Anschlag auf einen deutschen Flughafen geplant zu haben.

Alles: www.focus.de/politik/deutschland/grosseinsatz-in-chemnitz-verdaechtiger-soll-anschlag-auf-deutschen-flughafen-geplant-haben_id_6045478.html

Chemnitz: SpezialeinsatzkrÀfte der Polizei riegeln Wohngebiet ab

Bombenstimmung in Chemnitz …

SpezieleinsatzkrÀfte der Polizei haben am Samstagvormittag ein Wohngebiet in Chemnitz abgeriegelt. Es sind zahlreiche schwer bewaffnete Polizisten in dem Plattenbauviertel vor Ort. Nach Informationen von FOCUS Online steht ein Mann im Verdacht, einen Sprengstoffanschlag auf einen deutschen Flughafen geplant zu haben.

Alles: www.focus.de/panorama/welt/grosseinsatz-in-chemnitz-spezielkraefte-der-polizei-riegeln-wohngebiet-ab_id_6045354.html

ISIS: Die reine Lehre – Jeder kann zum erfolgreichen Gotteskrieger werden…

Jeder kann zum „erfolgreichen“ Gotteskrieger werden. Weder eine militĂ€rische Ausbildung noch der Besitz einer Schusswaffe sind dafĂŒr nötig …


In dem Artikel wird zwar darauf hingewiesen, dass viele Menschen bei „dem Gedanken, einer anderen Person einen scharfen Gegenstand ins Fleisch zu stechen“, zimperlich seien dies sei aber keine Entschuldigung, um den Dschihad zu verlassen. 🙂 🙂 🙂

MĂŒnchen: Ist sehr bunt. Und hat noch genug Bahnhöfe …

Mit einer Äußerung hat ein Jugendlicher in MĂŒnchen fĂŒr Wirbel gesorgt. Der 17-JĂ€hrige drohte am Donnerstag in einer Unterkunft fĂŒr Jugendliche eine ÂŽDschihad-AktionÂŽ am Hauptbahnhof an.


Alarmierte Polizeibeamte trafen den 17-jĂ€hrigen FlĂŒchtling aus dem Irak in einem Schnellrestaurant an, wie ein Polizeisprecher am Freitag sagte. Die Drohung habe sich schnell als „Flachs“ herausgestellt.

Ein Flachs … aha ! 🙁 🙁 🙁

Deutschland: Ist bunt! Und benötigt dringend neue Moscheen …

Moscheen sind fĂŒr die Anwerbung in der radikalislamistischen Szene weiterhin wichtige Anlaufstellen. So war fast die HĂ€lfte der Salafisten, die nach Syrien oder in Irak ausreisten, zuvor in Moscheen aktiv.

Lesen Sie hier: www.focus.de/politik/deutschland/verfassungsschutz-untersuchung-moscheen-spielen-weiter-zentrale-rolle-fuer-radikalisierung-von-islamisten_id_6036855.html

Köln: 16-jÀhriger ISIS-KÀmpfer

Festgenommener 16-jĂ€hriger FlĂŒchtling gibt zu, dass er IS-Mitglied ist

Ein in Köln festgenommener 16-jĂ€hriger FlĂŒchtling, der einen Sprengstoffanschlag geplant haben soll, hat sich einem Zeitungsbericht zufolge als AnhĂ€nger der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) bekannt.

Lesen Sie hier: www.focus.de/politik/deutschland/er-wollte-eine-bombe-bauen-festgenommener-16-jaehriger-fluechtling-gibt-zu-dass-er-is-mitglied-ist_id_6016193.html