Mainz: Ist bunt. Dafür gibt es stichhaltige Beweise …

Ein 45-jähriger Mann soll seinen früheren Bekannten an einer Bushaltestelle in Mainz-Lerchenberg mit einem Messer getötet haben. Die Staatsanwaltschaft hat lebenslange Haft gefordert. Am Freitag soll das Urteil fallen.

Lesen Sie hier: www.swr.de/landesschau-aktuell/rp/mainz/urteil-in-mainz-erwartet-freund-mit-messer-getoetet/-/id=1662/did=18262914/nid=1662/vroqm4/index.html

Ludwigsfelde: unbegleiteter gambischer FA für Fleischverarbeitung @work

In der Robert-Koch-Straße in Ludwigsfelde ist am späten Sonntagabend einem 18-jährigen Flüchtling mit einem Messer mehrere Male in den Oberkörper gestochen worden.


Der Jugendliche erlag seinen Verletzungen noch im Rettungswagen. Dabei handelte es sich wohl um einen 18-jährigen Flüchtling aus Afghanistan.

Ein Verdächtiger wurde gegen 23.55 Uhr in einer Flüchtlingsunterkunft festgenommen. Es handele sich um einen 17-jährigen unbegleiteten Flüchtling aus Gambia, so die Polizei.

Lesen Sie hier: www.bz-berlin.de/berlin/umland/jugendlicher-in-ludwigsfelde-durch-messer-attacke-toedlich-verletzt