Kassel: Kindergarten sagt Weihnachtsfeier ab

Kassel schafft sich ab … 🙁

Auch christliche Weihnachtslieder werden in der TagesstÀtte nicht gesungen.


Aufregung um die Sara-Nussbaum-KindertagesstĂ€tte in Kassel (Deutschland): die Kinder mĂŒssen auf eine Weihnachtsfeier verzichten. Auch christliche Weihnachtslieder werden hier nicht gesungen. Eltern, die sich darĂŒber beschwert haben, wurde erklĂ€rt, dass man wegen den unterschiedlichen Kulturen der Kinder Weihnachten nicht feiern werde.

Die Stadt Kassel sprach zunÀchst von einer unabgesprochenen Entscheidung der Leitung des Kindergartens gewesen, die nicht im Einklang mit der stÀdtischen Linie gestanden habe. SpÀter wurde diese Stellungnahme revidiert. Die Eltern bedauern die Entscheidung sehr. Sie argumentieren, dass es zur Integration gehöre, die neue Kultur kennenzulernen.

In der Sara-Nussbaum-Kita wird auch kein Schweinefleisch mehr serviert. Außerdem mĂŒssen die Betreuerinnen aufpassen, dass die Kinder ihre Pausenbrote nicht untereinander tauschen.

DĂŒsseldorf: Bettelmafia jetzt am Flughafen gelandet

Zigeuner in the air(port) … 🙂

Die osteuropĂ€ische Bettelmafia -€“ sonst vor allem an Kö und in der Altstadt zu sehen -€“ macht sich jetzt auch am DĂŒsseldorfer Flughafen breit!


Dem Flughafen DĂŒsseldorf ist das Problem bekannt. Viel unternommen werden kann nicht, da das Betteln im öffentlichen Raum nicht grundsĂ€tzlich verboten ist. 🙁 🙁 🙁

Maas warnt nach Attentat vor Generalverdacht gegen FlĂŒchtlinge

Zur Erinnerung:

Heiko Maas am 22. Juli 2016

Berlin (dpa) – Bundesjustizminister Heiko Maas hat nach dem Axt-Angriff eines 17-jĂ€hrigen FlĂŒchtlings bei WĂŒrzburg davor gewarnt, die deutsche Integrationspolitik voreilig infrage zu stellen. Es wĂ€re ein großer Fehler, die Integration fĂŒr komplett gescheitert zu erklĂ€ren, sagte der SPD-Politiker der «Bild»-Zeitung. Bildung und Sprache gehörten im Gegenteil zu den besten Mitteln gegen Radikalisierung. Die große Mehrheit der Terroristen, die AnschlĂ€ge in Europa verĂŒbt haben, sei hier aufgewachsen, betonte Maas.

Alles: www.n-tv.de/ticker/Maas-warnt-nach-Attentat-vor-Generalverdacht-gegen-Fluechtlinge-article18249561.html

Heiko Maas: „Die Terroristen sind keine FlĂŒchtlinge“

Zur Erinnerung:

Heiko Maas am 24. MĂ€rz 2016

Der Justizminister sieht keinen direkten Zusammenhang zwischen der FlĂŒchtlingskrise und der Terrorgefahr in Europa. Allerdings warnt er vor Parallelgesellschaften – wie in Molenbeek.

Bundesjustizminister Heiko Maas sieht nach den BrĂŒsseler AnschlĂ€gen weiterhin keinen Grund dafĂŒr, einen direkten Zusammenhang zwischen dem FlĂŒchtlingszustrom und der Terrorgefahr herzustellen. „Die meisten MĂ€nner, die in den vergangenen Monaten diese grauenhaften AnschlĂ€ge verĂŒbt haben, sind bei uns in Europa zu einer terroristischen Bedrohung herangewachsen“, sagte der SPD-Politiker den Zeitungen der Funke Mediengruppe. „Sie sind keine FlĂŒchtlinge.“

Vielmehr mĂŒsse die Entstehung von Parallelgesellschaften verhindert werden, um Terrorismus vorzubeugen. „Solche Stadtteile wie Molenbeek sollten möglichst erst gar nicht entstehen“, sagte Maas. „Die verrĂŒckte Ideologie von islamistischen Terroristen darf fĂŒr niemanden attraktiver sein als das Angebot unserer freien und demokratischen europĂ€ischen Gesellschaft.“

In der BrĂŒsseler Gemeinde Molenbeek, die als Islamistenhochburg gilt, war vergangene Woche der TerrorverdĂ€chtige Salah Abdeslam gefasst worden, der fĂŒr die Pariser AnschlĂ€ge vom 13. November mit 130 Toten verantwortlich gemacht wird.

Alles: www.welt.de/politik/deutschland/article153631887/Die-Terroristen-sind-keine-Fluechtlinge.html

Maas: „Keine Verbindung zwischen Terror und FlĂŒchtlingen“

Zur Erinnerung:

Heiko Maas am 16. November 2015 🙂

Die Themen Terrorismus und FlĂŒchtlinge dĂŒrften nicht miteinander vermengt werden, warnte Justizminister Maas im ARD-Morgenmagazin. Hier eine Verbindung herzustellen, sei unverantwortlich. Zugleich lobte er die Arbeit der französischen Behörden als „exzellent“.

Alles: www.tagesschau.de/inland/reaktionen-paris-anschlaege-101.html

Chemnitz: Syrischer FlĂŒchtling im Verdacht …

Das hat alles nix mit nix zu tun …

Wie FOCUS Online aus Sicherheitskreisen erfuhr, steht im Mittelpunkt des Großeinsatzes in Chemnitz ein Mann namens Jabir A.. Der VerdĂ€chtige stand seit LĂ€ngerem unter Beobachtung des Bundesamtes fĂŒr Verfassungsschutz in Köln. Er steht im Verdacht, einen Sprengstoff-Anschlag auf einen deutschen Flughafen geplant zu haben.

Alles: www.focus.de/politik/deutschland/grosseinsatz-in-chemnitz-verdaechtiger-soll-anschlag-auf-deutschen-flughafen-geplant-haben_id_6045478.html

Hamburg: 24 Millionen Euro fĂŒr Wohncontainer in der HafenCity …

Warum eigentlich nicht? Wenn man sie dann schneller verladen kann … 🙂

Die Lage ist exponiert, der Ausblick gigantisch: Die neue FlĂŒchtlingsunterkunft in der HafenCity mit Blick auf die Elbphilharmonie bietet fĂŒr 720 Menschen Platz. Doch die Kosten sind mit rund 24 Millionen Euro enorm. Warum eigentlich?

Alles: www.mopo.de/hamburg/fluechtlingsunterkunft-in-der-hafencity-wieso-kosten-diese-container-24-millionen-euro–24858898

3. Weltkrieg: Die gute Nachricht? Es geht wenigstens schnell …

FĂŒhrende US-GenerĂ€le prophezeien, sollte ein dritter Weltkrieg der USA mit Russland und China ausbrechen, dann verliefe er „extrem tödlich und schnell“. Ein Konflikt dieser Art hĂ€tte Gewalt zur Folge, die alle militĂ€rischen Auseinandersetzung der letzten 60 Jahre ĂŒbertreffen wĂŒrde, so der Konsens der US-GenerĂ€le.

Alles: www.focus.de/politik/videos/dritter-weltkrieg-us-militaers-prophezeien-grausame-taktiken_id_6042858.html

NRW: Ist Rot-GrĂŒn-Bunt. Und irgendwie … orientalisch?

NRW: SchlĂ€ger umzingeln Polizisten – CDU fordert RĂŒckeroberung von No-Go-Areas

Mehrfach sind in den vergangenen Wochen in NRW Polizisten von aggressiven Menschenmengen umzingelt und bedroht worden. Laut SPD-Innenminister Ralf JĂ€ger gebe es in NRW keine No-Go-Areas fĂŒr die Polizei. Die CDU sieht das anders. Und forderte jetzt eine deutlich massivere PrĂ€senz der Beamten in den Problemzonen.

Lesen Sie hier: www.focus.de/politik/deutschland/nordrhein-westfalen-schlaeger-umzingeln-polizisten-cdu-fordert-rueckeroberung-von-no-go-areas_id_6037780.html

Köln: Ist bunt. Und schĂŒtzt bald vor „Schutzsuchenden“ …

Köln will mit mehr als 1000 Polizisten neuerliche Übergriffe in der Silvesternacht verhindern. ÂŽNach unserer Vorstellung wird es keinen Bereich geben, in dem Menschen hier in Köln – in der Innenstadtzone jedenfalls – keine Polizeibeamtinnen und -beamten sehen werdenÂŽ, kĂŒndigte PolizeiprĂ€sident JĂŒrgen Mathies bei der Vorstellung des geplanten Sicherheitskonzepts von Stadt und Polizei an.

Lesen Sie hier: www.focus.de/politik/deutschland/sicherheitskonzept-fuer-silvester-mehr-als-1000-polizisten-sollen-neue-uebergriffe-in-koeln-verhindern_id_6037916.html

Dresden: Ist noch nicht ganz so bunt! Soll es aber unbedingt werden …

Nach brutalem ܜberfall in Dresden: Polizei will Online-Fahndung nach diesen RĂ€ubern verbieten

Schauen Sie sich diese Frau und diesen Mann ganz genau an! Wenn Sie das Paar erkennen, rufen Sie unbedingt die Polizei (0351/4832233).


„Wir bitten nachdrĂŒcklich darum, von einer Veröffentlichung im Internet einschließlich sozialer Netzwerke abzusehen“, teilte Polizeisprecherin Jana Ulbricht am Donnerstag mit. Nach ihrem Wunsch sollen nur „lokale Printmedien“ ĂŒber den Fall berichten.

Österreich: Ist bunt! Und legt zaghaft die Karten auf den Tisch …

Was die FlĂŒchtlingswelle kostet

Die Aufnahme von FlĂŒchtlingen werde die Staatsschulden bis 2060 um 23 Mrd. Euro erhöhen, fĂŒr jeden FlĂŒchtling mĂŒsse der Staat bis dahin 277.000 Euro aufbringen, so der Fiskalrat.


Der sogenannte Nettofiskalbeitrag inklusive Zinslast betrage demnach 277.000 Euro pro aufgenommenem FlĂŒchtling. Die Staatsschulden werden aufgrund der FlĂŒchtlingszuwanderung bis 2060 um 23 Milliarden Euro oder 6,5 Prozent des BIPs steigen.

MĂŒnchen: Ist bunt! Und mitunter etwas pingelig …

Vermutlich falscher Pass: 82-JĂ€hriger muss 60 Euro MVG-Strafe zahlen 🙂

MĂŒnchen – Seit 20 Jahren hat Edmund S. (82) die Isarcard60 abonniert – und der MVG somit gut 10.000 Euro eingebracht. Doch nun muss er eine Strafe zahlen – wegen fĂŒnf Minuten.

Lesen Sie hier: www.merkur.de/lokales/muenchen/stadt-muenchen/mvg-renter-isarcard-muss-wegen-fuenf-minuten-60-euro-strafe-zahlen-6812574.html

Polizei: Alles im Eimer Christina-Marie …

Über Jahre hinweg haben sich die Erscheinungsformen der DrogenkriminalitĂ€t in Deutschland verfestigt. Dabei ist der TĂ€terkreis nahezu ĂŒberall gleich, sagt der Vorsitzende der deutschen Polizeigewerkschaft Rainer Wendt.


Wendt sagte weiter, dass die Polizei alles tue, „was Polizei tun kann“. Doch ende das erfolgreiche Vorgehen bei der Justiz: „Wenn keine Untersuchungshaft angeordnet wird, keine Haftstrafen verhĂ€ngt werden und keinerlei Abschiebungen erfolgen, kann die Polizei so viele Festnahmen durchfĂŒhren, wie sie will, die TĂ€ter bleiben unbehelligt. Sie verachten unser Land und lachen ĂŒber unsere Justiz.“ Wenn die Politik nicht die Voraussetzungen schaffe, „damit dauerhafte IntensivtĂ€ter wieder abgeschoben werden können und die Justiz sich ebenso verweigert, wird die Polizei dieses Problem nicht lösen“.

Winfried Kretschmann: Beschuldigt GrĂŒne fĂŒr AfD-Erfolg

„Wir sind keine Heiligen“€œ: MinisterprĂ€sident Kretschmann fordert die GrĂŒnen auf, das Moralisieren zu lassen. Dadurch hĂ€tte seine Partei indirekt zum Erstarken der rechtspopulistischen AfD beigetragen.

Nur indirekt?? 🙂

Lesen Sie hier: www.welt.de/politik/deutschland/article158560218/Kretschmann-gibt-seinen-Gruenen-Mitschuld-an-AfD-Erfolg.html

Bad SĂ€ckingen: Wer A sagt muss auch hetero sagen …

Ein Film ĂŒber Homosexuelle wurde auf Druck eines islamischen Verbandes aus dem Programm genommen.


Der GrĂŒnen-Sprecher fĂŒr Religion und Migration Volker Beck zeigt sich mit dem Ausschluss nicht zufrieden. „Der jetzige Entscheidungsstand diskreditiert das Anliegen der interkulturellen Woche. Es ist eine Entscheidung gegen die Kultur und die Freiheit der Kunst“, so der Bundesfraktionsabgeordnete.

Zwar mĂŒsse man auf religiöse Überzeugungen RĂŒcksicht nehmen, aber die religiösen Gemeinschaften mĂŒssen auch die Rechte der Homosexuellen respektieren, meint Beck.  🙂 🙂 🙂

Lesen Sie hier: www.oe24.at/welt/Beschwerde-von-Islam-Verband-Kulturwoche-streicht-Schwulen-Film/253626348